1,4 Mio. für La Oliva aus Spaniens Beschäftigungs-Fonds

Das spanische Bauministerium hat sieben neue Projekte genehmigt, die die Gemeinde La Oliva beantragt hatte. Finanziert werden die 1,464 Mio. Euro aus dem Staatsfonds für Beschäftigung und kommunale Nachhaltigkeit (Fondo Estatal para el Empleo y la Sostenibilidad Local).

Folgende Projekte werden mit den Mitteln des sogenannten „Plan E“ gefördert:

„Modernisierung des Kulturzentrums in Tindaya“ (65.000€), Botanischer Park in Corralejo“ (1.000.000€), „Umbau und Klimatisierung der Gemeindebibliothek von Corralejo“ (40.000€), „Mehrzweckhalle des kommunalen Schwimmbads von La Oliva“ (80.000€), „Renovierung der Mehrzweckräume in der Casa del Coronel“ (130.000€).

Ebenfalls finanziert werden zwei Informatik-Projekte: „Technologie-Anpassung für den elektronischen Zugang der Bürger zu den öffentlichen Dienstleistungen“ (120.000€) und ein Programm zur Verwaltung der Sozialleistungen (29.000€).

Mit einer Einwohnerzahl von 21.354 kann La Oliva insgesamt rund 2.3 Mio. Euro aus dem „Plan-E- Staatsfonds“ erhalten. Zu den bereits genehmigten 1,464 Mio. Euro kommen noch rund 844.000 Euro für Projekte, die schon beantragt, aber noch nicht genehmigt sind.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten