Schmutzgeier, Kragentrappe & Co. werben für Fuerteventura

Das Fremdenverkehrsamt von Fuerteventura präsentierte die Insel mit einem eigenen Stand auf der Internationalen Messe für Ornithologie-Tourismus „Extremadura Birdwatching Fair“, die vom 26. – 28.02. im Nationalpark von Mongrague (Cáceres) stattfand. Einige der emblematischsten Vogelarten der Insel, darunter der Schmutzgeier und die Kragentrappe, sollen Fuerteventura als interessantes Reiseziel bei Vogelkundlern bekanntmachen.

Das Fremdenverkehrsamt von Fuerteventura geht davon aus, dass es allein in Großbritannien rund 2 Mio. Interessenten für vogelkundliches Reisen gibt.

Gleichzeitig will die Rätin für Umwelt der Inselregierung (Cabildo), Águeda Montelongo, die Teilnahme an der Messe nutzen, um mit den Verantwortlichen des kürzlich eingerichteten Nationalparks und des Biosphärenreservats von Monfragüe Kontakt aufzunehmen und Erfahrungen auszutauschen. Auch Fuerteventura ist kürzlich von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt worden. Außerdem plant das Cabildo de Fuerteventura, Teile der Insel als Nationalpark auszuweisen.

Águeda Montelonge sieht im Vogeltourismus einen wichtigen Baustein für die Diversifikation des touristischen Angebots und glaubt an dessen enormes Potential, ebenso wie für andere Aspekte eines ökologisch nachhaltigen Tourismus wie Wanderurlaub, Tauchurlaub und ländlichen Tourismus.

Die letztjährige Ausgabe der Messe zog 12.425 Besucher an. Auf einer Fläche von 2.000m² waren 118 Aussteller vertreten, davon gut 40% Reiseziele für Ornithologie-Tourismus. Zu den Besuchern zählen Journalisten aus dem Bereich von Umwelt und Ornithologie, Vogelfotografen, Hobby-Ornithologen sowie Vertreter aus dem Tourismussektor, wie z.B. Reiseveranstalter.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten