Auf Fuerteventura leben ca. 4.600 Deutsche

Nach den im Februar 2010 vom Nationalen Statistik-Institut (INE) veröffentlichten Zahlen, waren am 1.1.2009 insgesamt 4.626 Deutsche als Einwohner auf Fuerteventura registriert. Die registrierte Gesamtbevölkerung lag zum Stichtag bei 103.167 Einwohnern, davon 32.568 Nicht-Spanier. Damit lag der Ausländeranteil bei 31,57%.

Die Daten stammen aus dem „padrón“ der Gemeinden. Erfasst werden nur solche Personen, die ein sogenanntes „empadronamiento“ bei Ihrer Gemeinde beantragt haben, vergleichbar mit der Wohnsitzanmeldung auf einem deutschen Einwohnermeldeamt. Bei der Interpretation der offiziellen Daten ist also eine gewisse Vorsicht geboten, denn es dürfte eine nicht unerhebliche Dunkelziffer geben. Man kann vermuten, dass es vor allem unter der nicht arbeitenden ausländischen Bevölkerung viele gibt, die ihrer Verpflichtung, ihren Wohnsitz in der Gemeinde anzumelden, aus Bequemlichkeit oder Nichtwissen nicht nachgekommen sind. Durch diesen Umstand wird die offizielle Einwohnerzahl tendenziell nach unten verfälscht. Umgekehrt dürften viele ins Ausland Zurückkehrende vergessen, sich abzumelden, sodass sie weiterhin statistisch erfasst werden, obwohl sie längst weggezogen sind.

Dass das „empadronamiento“ eine wichtige Bürgerpflicht ist, deren Vernachlässigung bei näherer Betrachtung durchaus als asozial bezeichnet werden kann, wird deutlich, wenn man weiß, welche Funktionen die statistischen Zahlen erfüllen. Die Einwohnerzahlen der Gemeinden fungieren als Schlüssel für die Verteilung von Finanzmitteln aus den Haushalten der Autonomen Regionen bzw. der Spanischen Regierung hin in die Gemeindekassen. Einfach ausgedrückt: Eine Gemeinde bekommt umso mehr Geld aus übergeordneten Töpfen, je mehr Einwohner registriert sind. Außerdem sind die Einwohnerzahlen eine wichtige Grundlage für die Ermittlung des Bedarfes an Kindergartenplätzen, Schulen, sozialen Einrichtungen, medizinischer Versorgung, Krankenhauskapazitäten usw.

In der Vergangenheit hat die mutmaßlich hohe Dunkelziffer und die zusätzliche nicht-permanente und folglich nicht registrierte Bevölkerung in Form von Touristen und „Langzeiturlaubern“ zu einer erheblichen Belastung der auf Grundlage der permanenten Bevölkerung vorgehaltenen Kapazitäten geführt.

Anhand der kürzlich veröffentlichten Zahlen lässt sich noch kein Rückschluss auf die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Einwohnerzahl Fuerteventuras ziehen. So waren zum 1.1.2008 auf Fuerteventura 100.929 Personen registriert. Die Zahl der registrierten Einwohner ist im Laufe des Jahres 2008 um 2.238 gestiegen. Ob auf Fuerteventura wegen der Wirtschaftskrise tatsächlich der von vielen prognostizierte Exodus stattgefunden hat, wird erst an den Zahlen abzulesen sein, die die Veränderungen während des Jahres 2009 widerspiegeln. Diese werden aber voraussichtlich erst Anfang 2011 veröffentlicht.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten