Fuerteventuras größter Wasserspeicher in Betrieb genommen

Trinkwasserspeicher_Fuerteventura

Der Wasserversorgungsverband von Fuerteventura (Consorcio de Abastecimiento de Aguas de Fuerteventura; kurz: CAAF) hat am 10.03.2010 den bisher größten Wasserspeicher Fuerteventuras in Betrieb genommen. Das Bauwerk hat bei einer Länge von ca. 74m, einer Breite von 43m und einer Höhe von 6m eine Kapazität von 16.500m³  und liegt rund 375m über dem Meeresspiegel bei La Calderetilla im Gemeindegebiet von Puerto del Rosario.

Der neue Wasserspeicher soll die Versorgung der Zentrums und des Südens von Fuerteventura wie z.B. die Regionen La Asomada, El Time, Guisguey, Betancuria, Vega de Rio Palmas, Llanos de la Concepción und Valles de Ortega verbessern. Die Kapazität entspricht etwa dem doppelten des Tagesbedarfs der Zielregion.

Der Wasserspeicher und die dazugehörigen Leitungen kosten rund 2,2 Mio. Euro. Zum Bau waren massive Erdbewegungen erforderlich. Der dabei angehäufte Aushub wurde später dazu verwendet, die Anlage wieder nahezu vollständig einzugraben, um den optischen Einfluss auf die Umgebung zu minimieren. Zuletzt wurde eine Schicht Erde aufgebracht, die die Ansiedlung einheimischer Pflanzen erleichtern soll. Zudem arbeitet das CAAF an einer Ausschreibung für eine Photovoltaikanlage, die auf dem Wasserspeicher mit einer Fläche von ca. 3.500m² installiert werden soll.

Das CAAF beliefert auf Fuerteventura rund 30.000 Abnehmer und produziert rund 31.000m³ Trinkwasser pro Tag. Das Wasser stammt aus drei Meerwasserentsalzungsanlagen in Corralejo (ca.4.000m³/Tag), Puerto del Rosario (22.500m³/ Tag) und Gran Tarajal (4.500m³/ Tag).

Im Jahre 1970 verfügte das CAAF nur über eine Entsalzungsanlage in Puerto del Rosario, die gerade einmal 2.000m³ pro Tag produzieren konnte.

Heute wird das Versorgungssystem durch 16 Pumpstationen und zahlreiche Wasserspeicher im Fluss gehalten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten