Rettungskräfte retten 8 Schwimmer an einem Vormittag

Am Vormittag des 24.09.2010 wäre es an den Stränden El Burro und El Moro in der nähe von Corralejo beinahe zu zwei voneinander unabhängigen Unglücksfällen gekommen.

Jeweils vier Personen wurden beim Baden von der heftigen Strömung erfasst und konnten nicht mehr aus eigener Kraft ans den Strand zurück schwimmen.

Gegen 11.00h ereignete sich der Vorfall an der Playa El Burro. Zunächst konnten zwei Personen britischer Nationalität und eine Person aus Polen nicht mehr aus eigener Kraft zurück schwimmen. Eine vierte Person, ein Spanier, geriet selbst in Lebensgefahr, als er versuchte, den drei anderen zu helfen. Die Strandwache alarmierte die Notrufzentrale (Tel.: 112), die wiederum Polizei und Feuerwehr verständigte.

Gegen 12.00h ereignete sich dann das zweite Beinaheunglück an der Playa El Moro. Diesmal waren es zwei Personen, die von der Strömung abgetrieben wurden, und zwei weitere, die ihnen zu Hilfe eilten.

Zum Glück sind beide Vorfälle glimpflich verlaufen, doch sollten sie uns alle daran erinnern, dass das Baden im Meer grundsätzlich immer und überall Gefahren birgt. Besonders im Norden und an der Westküste Fuerteventuras kommt es immer wieder zu Badeunfällen. Doch auch an den Stränden im Süden, z.B. in Costa Calma, Esquinzo und Jandía, kann es jederzeit zu Strömungen kommen, gegen die selbst ein Schwimmweltmeister machtlos wäre. Je stärker der Wellengang, desto größer ist das Risiko des Entstehens dieser sogenannten RIP-Strömungen. Doch auch bei vermeintlich ruhiger See können sich immer Strömungen bilden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten