Lohnverzicht für Erhalt der Arbeitsplätze

Die Hafenarbeiter Fuerteventuras haben zugestimmt, auf einen Teil ihrer Löhne zu verzichten, um dem Unternehmen, in dem sie arbeiten das Überleben zu ermöglichen und so ihre Arbeitsplätze zu erhalten.

Ein Gewerkschaftsvertreter hat erklärt, dass der Grund für die schwierige Situation darin begründet ist, dass das Umschlagvolumen in den Häfen zwischen 2009 und 2010 um 57% zurückgegangen ist.

Die Vereinbarung für den Lohnverzicht ist nicht starr, sondern orientieren sich an dem tatsächlichen Arbeitsanfall und an der Qualifikation der Arbeiter, um deren individuelle Produktivität zu belohnen. Auch Regelungen zur Fortbildung z.B. an den eingesetzten Maschinen sind in der Vereinbarung festgehalten. Damit werde „eine professionelle Linie und die Qualität der Hafendienstleistungen gewährleistet und die Produktivität gefördert.“

Man sei zwar mit dem Ergebnis nicht zufrieden, aber man vertraue in eine baldige Lösung des Problems.

1 Kommentar

  1. Also mehr arbeiten, mehr lernen, weniger Freizeit und natürlich sehr viel weniger Dineros in die kleinen Taschen
    der, die eh am meissten für ihr Geld schufften müssen …
    Aber, “man” vertraut auf eine baldige Lösung des Problems …
    Das eigendliche Problem wird dabei natürlich ausser acht gelassen …

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten