Kommunalwahlen: Schlappe für Pájaras Sozialisten

Am 22.05.2011 fanden spanienweit Kommunal- und Regionalwahlen statt. Auf Fuerteventura wurden die Gemeinderäte in 6 Gemeinden, die Mitglieder der Inselverwaltung (Cabildo) und die Vertreter Fuerteventuras für das Kanarische Parlament gewählt.

An den Kommunalwahlen, also bei der Wahl der Gemeinderäte, durften auch EU-Bürger teilnehmen, die auf Fuerteventura resident sind. Viele EU-Bürger und auch so mancher Spanier erlebten jedoch am Wahlsonntag eine böse Überraschung, weil viele Namen in den Wählerverzeichnissen nicht auftauchten und sie somit ihre Stimme nicht abgeben konnten. Obwohl die Außenstelle des Bürgermeisteramtes von Pájara in Costa Calma den ganzen Tag geöffnet war und betroffene Bürger dort das Fehlen ihres Namens reklamieren konnten, ist uns nur ein einziger Fall bekannt geworden, in dem die betroffene Person doch noch wählen durfte. Aus gut informierten Kreisen hieß es, dass allein in Pájara rund 2.000 Wahlberechtigte nicht in den Wählerverzeichnissen eingetragen gewesen sein sollen.

In Pájara musste die sozialistische Partei PSOE, die in den letzten 8 Jahren den Gemeinderat dominierte und den Bürgermeister stellte, eine herbe Niederlage einstecken. Während die PSOE in 2007 mit 46,65% der abgegebenen Stimmen 8 von 17 Gemeinderäten stellte, und damit nur einen Sitz unter der absoluten Mehrheit blieb, erreichte sie in 2011 gerade noch 29,35% der Stimmen, was ihr 7 von 21 Sitzen im Gemeinderat sichert. Ebenfalls 7 Sitze erreichten die Nationalisten (CC-PNC-CCN) mit 27,24% der abgegebenen Stimmen. Die konservative Partido Popular erreichte 3 Sitze mit 12,18% und konnte ihr Wahlergebnis gegenüber der vorangegangen Wahl (10,36%) nicht wesentlich verbessern.

Im Cabildo sind die Nationalisten (CC-PNC-CCN) mit 9 Sitzen (36,00%) wie schon zuvor stärkste Kraft. Die PP bringt es auf 5 Sitze (18,09%) und die Sozialisten PSOE auf 3 (14,88%). Drei Sitze entfallen auf die Partido Progresista Majorero (PPMAJO) und 2 auf die Asamblea Majorera (AMF).

Im Kanarischen Parlament liegen die PP und die CC mit jeweils 21 Sitzen gleichauf. Die PSOE erreicht 15 und die NCa 3 Sitze. In 2007 waren die Sozialisten mit 26 Sitzen die stärkste Kraft im Kanarischen Parlament, gefolgt von der CC-PNC (19 Sitze) und PP (15 Sitze).

1 Kommentar

  1. Und, was ändert sich ???
    Hat viel Geld gekostet, diese Pseudo-Wahl … ändern wird sich
    rein gar nix !!! Posten und Pöstchen werden neu verteilt
    und alle sind zufrieden …
    Neue Ferkel am gleichen Trog !!!
    Leider … 🙁

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten