Barcelonas Torhüter Victor Valdés meldet auf Twitter und Facebook, Opfer eines Haiangriffs vor Fuerteventura geworden zu sein

Der Torwart des FC Barcelona Victor Valdés, der wie schon häufiger zum Ausspannen und Surfen mit seiner Familie den Weg in den Süden Fuerteventuras gefunden hat, bewies am 28.12.2011 Humor, der einigen so gar nicht schmeckte. Er twitterte auf seiner Seite: „Ich bin auf Fuerteventura nach einer Hai-Attacke ins Krankenhaus eingeliefert worden. Noch kann ich keine Angaben zur Schwere des Unfalls machen“.

Die gleiche Meldung erschien auch auf Valdés Facebook-Seite.

Wohl dem, der die spanischen Bräuche und Fuerteventura kennt. Der wusste nämlich sofort, dass es sich bei dieser Meldung um eine Inocentada, übersetzt einen „Aprilscherz“ handelte. Schließlich war die Nachricht am Dia de los Innocentes, dem 28. Dezember gezwitschert worden.

Einige der Nutzer der sozialen Netzwerke hatten daran wohl nicht gedacht, und überschütteten den „Verletzten“ mit Genesungswünschen, viele aber wussten sofort um den Día de los Inocentes.

Valdés, der zum Surfen immer wieder nach Fuerteventura kommt, hatte am darauffolgenden Tag vermeldet, dass es sich natürlich nur um einen Scherz zum Dia de los Inocentes handelte.

Auf Fuerteventura hat es in der Vergangenheit keinerlei Haiattaken gegeben, obwohl es hier selbstverständlich, wie in jedem intakten Ökosystem auch Haie gibt. Die die hier unter anderem vorkommenden Engelshaie sind allerdings ehr schreckhaft und beißen nur, wenn man sie reizt.

Dennoch waren einige Canarios von dem Scherz nicht angetan, glauben sie doch, dass dies dem Image Fuerteventuras als Bade- und Surferparadies schaden könne.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten