Beamte der Umweltbehörde beschlagnahmen 75kg Muscheln

Einen schlechten Start ins neue Jahr hat am 02.01. ein Wilderer erwischt. Der Mann, der bereits wegen Wilderei aufgefallen war, wurde von Beamten der Umweltschutzbehörde mit 75kg Miesmuscheln (perna perna) in der Zone Punta delo Gopares, nördlich von Los Molinos in der Gemeinde Puerto del Rosario aufgegriffen. Sein Begleiter konnte vor Feststellung der Personalien flüchten.

Beim Erscheinen der Beamten hatte der Mann versucht, es so aussehen zu lassen, als würde er von Land aus Angeln. Allerdings fanden die Beamten zwei Säcke voller gesammelter Muscheln und konnten dem Mann so den Verstoß nachweisen.

Die Anzeige kann für den Wilderer teuer werden: für das Sammeln von Muscheln während der Schonzeit werden Strafen zwischen 301 und 60.000€ aufgerufen.

Im Falle des Sammeln von Napfschnecken (Lapas) die zu den bedrohten Spezies gehören und besonders geschützt sind, liegen die Sanktionen zwischen 200.000 und 2 Millionen €

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten