Nach Festnahme auf Fuerteventura: Tatverdächtige werden Haftrichter in Madrid vorgeführt

Nach einer Pressemitteilung der Polizei in Regensburg sind Florian K. und Katja R., die am 07.02. auf Fuerteventura  als dringend Tatverdächtige im Mordfall eines Rentner in Weiden (Deutschland) festgenommen worden waren, am 9. Februar in Madrid einem Haftrichter vorgeführt worden.

Die Soko „Stoppelfeld“, die den Mord untersucht, ist nach der Festnahme von 30 auf 10 Ermittler zurückgestuft worden. Nach wie vor gibt es keinerlei Erkenntnisse zu den Motiven der Tat. Auch aus Spanien gäbe es keinerlei Erkenntnisse zu Befragungen oder Vernehmungen.

In Absprache mit einer auf solche Fälle spezialisierten Dienststelle sei angedacht, mit Angehörigen dieser Einrichtung und Beamten der KPI Weiden nach Spanien zu fliegen, um das Duo nach Bayern zurückzubringen. Wann dies sein wird, richtet sich nach den Entscheidungen der Festgenommen und natürlich der spanischen Justiz.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten