Neue Funkgeräte und Erste-Hilfe-Rucksäcke für Zivilschutz

Die Inselverwaltung von Fuerteventura hat den 6 Zivilschutzteams der Insel sowie der Feuerwehr und der Stranddienst von La Oliva 20 neue Tetra-Funkgeräte sowie 21 Erste-Hilfe-Rucksäcke im Gesamtwert von rund 31.000€ übergeben.

„Es handelt sich um Ausrüstungsgegenstände, die die Zivilschutzeinheiten bei ihren täglichen Einsätzen benötigen und die ihre Einsatzfähigkeit und Koordination bei großen Veranstaltungen wie der FEAGA oder dem Musikfestival verbessern“ erklärte Pedro Martínez, Verantwortlicher für das Ressort Sicherheit und Notfälle in der Inselverwaltung bei der Präsentation.

Der Präsident der Inselverwaltung, Mario Cabrera, ergänzte, dass das Cabildo weiterhin die finanziellen Anstrengungen unternehme, um die Einsatzfähigkeit der Sicherheitskräfte auf Fuerteventura zu erhalten, was nicht nur durch den Kauf von Ausrüstung geschehe, sondern auch verschiedene Initiativen im Bereich der Ausbildung des Personals umfasse.

Die Tetra-Funkgeräte (terrestrial trunked radio) ermöglichen digitale verschlüsselte Sprach- und Datenübermittlung zwischen zwei Funkgeräten oder  die gleichzeitige Kommunikation mit mehreren Geräten. Die Tetra-Geräte können wie normale Funkgeräte direkt miteinander kommunizieren oder aber über eine vorhandene Infrastruktur mittels Sendestationen miteinander ähnlich wie Funktelefone in Verbindung treten. Im letzten Fall kommt es dann für die Reichweite nicht mehr auf die direkte Entfernung zwischen den Gesprächpartnern an, sondern nur auf die jeweilige Entfernung zu der oder den Sendestationen.

Interessant für den Einsatz in unwegsamen und unerschlossenen Terrain ist die Möglichkeit, dass ein Funkgerät als Relaisstation für andere dienen und somit die Reichweite verlängern kann.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten