Beamte der Umweltbehörde fassen illegale Muschelsammler mit 85kg Beute

Mit Unterstützung der Gemeindepolizei von Pájara konnten Beamte Umweltabteilung der Inselverwaltung drei illegale Muschelsammler bei Aqualiques auf frischer Tat erwischen. Die Muschelwilderer hatten zum Zeitpunkt der Kontrolle ca. 85kg der geschützten „Fuerteventura-Miesmuschel“ (perna perna) gesammelt.

Die endemische Miesmuschelart galt lange vom Aussterben bedroht und wurde 2004 unter totalen Schutz gestellt. Kürzlich wurde das Fangverbot unter allerdings weiterhin sehr strengen Auflagen gelockert. Zu bestimmten Zeiten im Jahr und nur an festgelegten Tagen dürfen an bestimmten Stellen der Küste Fuerteventuras genau definierte Mengen pro Person gesammelt werden.

Sowohl professionelle als auch Hobby-Sammler benötigen eine spezielle Lizenz für das Sammeln von Meeresfrüchten, die von der Kanarischen Fischereibehörde ausgestellt wird. Verstöße gegen die Schonzeitenregelung stellen eine schwere Ordnungswidrigkeit dar und sind mit einem Bußgeld zwischen 301 und 60.000€ bedroht.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten