Erste russische Urlauber kommen nach Fuerteventura

Nach der ersten Kontaktaufnahme des Fremdenverkehrsamtes von Fuerteventura mit dem russischen Reiseveranstalter „Natalie Tours“ auf der Moskauer Reisemesse im März 2012, sind im August die ersten russischen Urlauber mit diesem Veranstalter nach Fuerteventura gekommen.

Die Zahl der russischen Feriengäste ist zwischen von 2010 bis 2011 um 51% gestiegen. Da es zurzeit noch keine direkten Flugverbindungen von Russland nach Fuerteventura gibt, müssen die russischen „Fuerte-Pioniere“ zurzeit noch via Teneriffa anreisen. Für Natalie-Tours ist dies ein Test. Wenn die Urlauber mit Fuerteventura zufrieden sind, könnte eine direkte Flugverbindung eingerichtet werden.

Die Erfahrungen der anderen Kanareninseln zeigen, dass russische Urlauber pro Tag mehr ausgeben und insgesamt länger bleiben, als der „Durchschnittsurlauber“. Der „Russe“ gibt pro Tag 160,46€ aus, der „Durchschnittsurlauber“ nur 119,16€. Russische Urlauber bleiben im Schnitt 12,8 Tage, der Durchschnitt liegt bei 9,52 Tagen. Daraus ergibt sich, das ein russischer Feriengast pro Aufenthalt rund 1845€ ausgibt, während ein durchschnittlicher Urlauber nur 1.014€ ausgibt.

Der Hauptteil der russischen Urlauber ist zwischen 25 und 45 Jahre alt. 87% der russischen Urlauber zieht es wegen des Wetters auf die Kanaren. 95% geben ihrer Kanarenreise eine gute oder sehr gute Note.

8 Kommentare

  1. Wenn man einen Blick durch die Kommentarspalten wirft, wird einem ganz mulmig. Wer sind diese Menschen, die mit dieser Ignoranz und im Schutze der Anonymität beurteilen wollen, welche Völkergruppen für welche Zielländer geeignet sind. Ihr seid Teil das Problems, ein Spiegelbild der deutschen Gesellschaft und ein Indiz dafür, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben. Hört endlich auf mit euren herabsetzenden Beurteilungen über Ethnien oder Völkergruppen, basierend auf eurer verzerrten und kognitiv dissonanten Wahrnehmung! Guckt endlich unter eure eigene Nase, bevor ihr mit dem Finger auf andere zeigt!

  2. Da muss ich der Traudl recht geben bevor man hier Kommentare abgibt sollte man sein eigenen Volk anschauen. Ich sage nur Handtücher und liegen. Und benehmen tun sich manche Deutschen auch nicht viel besser. Da ist genau so manchmal fremdschämen angesagt.

  3. Teneriffa ist das beste Negativ-Beispiel in Bezug auf russische Touristen. Dort ist es unerträglich geworden. Jetzt möchte man die russischen Urlauber wieder verringern. Aber das Gegenteil ist der Fall. Die Geister, die ich rief……. und nur, weil man den Hals nicht voll kriegt.
    Das wäre für Fuerteventura der Anfang vom Untergang. Hoffentlich bleibt das Fuerteventura erspart.

  4. Ich habe die ersten von denen 2004 auf Fuerte erleben “ müssen“, das möchte ich wahrlich nicht nochmal erleben. Erstaunlich das die Hotelanlage nicht völlig zerlegt wurde. Die braucht die Insel sicher nicht!

  5. Die passen eher in die Türkei, nach Ägypten und Tunesien als in ein EU Land. Protzen, Saufen, schlechtes Benehmen – mehr ist von diesen Gästen nicht zu erwarten. Ein Allin Hotel an der Costa Calma hatte im April 2011 für die Sommersaison Whisky, Wodka und andere Spiritousen geordert. Nach dem Einfall dieser Spezies waren diese nach 3 Wochen aufgebraucht. Danach hat der BarChef sich in ein Hotel mit HP versetzen lassen.

  6. Nach schlechten Erfahrungen in anderen Urlaubsgebieten muss man dieses Klientel nicht unbedingt als Bereicherung für die Insel sehen, so sehr man neue Urlaubergruppen benötigt!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten