Ampeln für die Costa Calma

Die Costa Calma ist durch den Verlauf der FV-2 quasi in zwei Hälften geteilt. Insbesondere Fußgänger haben es bei der Überquerung der Hauptstrasse an dieser Stelle nicht einfach, auch wenn der Verkehr „eigentlich“ nur 50km/h schnell sein sollte, handelt es sich doch um eine „Ortsdurchfahrt“. Faktisch läd die Straße aber durch den guten und breiten Ausbau dazu ein, schneller als erlaubt zu fahren. Inzwischen sind zwar mehrere Zebrastreifen installiert worden, aber wirklich sicher macht das den Übergang nicht.

Im Februar 2010 erreichte uns die erste Pressemitteilung, dass das Cabildo (Inselregierung) an genau diesen Gefahrenpunkt eine Ampelanlage errichtet werden will.

Was seitdem passiert ist? Nichts, scheint die Antwort zu sein.

Weit gefehlt, ließ das Cabildo auf Nachfrage am 20. Dezember 2010 verlauten.

Man teilte uns mit, dass die Erstellung des Projektes durch den zuständigen technischen Ingenieur abgeschlossen sei und nun der administrativen Aufsicht vorliege, um mit Geldern aus dem Haushalt 2011 fertig gestellt zu werden. Es sollten drei ampelregulierte Fußgängerüberwege entstehen. Dabei sollte es einerseits möglich sein, dass der Fußgänger die Ampel durch Drücken eines Knopfes für die Autofahrer auf „Rot“ schalte und somit den Verkehr stoppt, andererseits sollen die Ampeln eine ständige Messung der Annäherungsgeschwindigkeit der Fahrzeuge durchführen und bei zu hoher Geschwindigkeit auf Rot schalten.

Soweit, so gut, faktisch passiert ist in 2011 nichts. Keine Ampeln, keine weiteren Infos.

Nun hat uns am 12.September 2012 eine weitere Pressemittelung erreicht, laut der Firmen, die an der Durchführung der Arbeiten zur Erstellung der Ampelanlage interessiert sind, bis zum 24. September ihre Angebote abgeben konnten.

Die Consejeria de Infraestructuras y Carreteras (Straßenbauamt der Inselregierung) will nun doch hier 284.166€ investieren. Darin enthalten sind auch Verbesserungen der Schutzzäune, die das Überqueren der Straße an nicht autorisierten Stellen verhindern soll.

Die Bauzeit soll ab Vertragsunterschrift zwei Monate betragen. In dieser Pressemittelung war allerdings nicht mehr die Rede davon, dass die Ampeln aktiv von den Fußgängern auf Rot geschaltet werden können.

Aber nun, warten wir es ab, geduldig geworden sind wir ja schließlich inzwischen. Sind doch seit der ersten Ankündigung nur 2 Jahre und 7 Monate ins Land gegangen…

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten