40-Jähriger ertrinkt am Strand von Cofete

Am frühen Nachmittag des 16.11.2012 ist ein 40-jähriger Mann aus Polen beim Baden am Strand von Cofete ums Leben gekommen.

Um 13.47 ging die Meldung in der Rettungsleitstelle ein, dass Surfer einen Mann in Not aus dem Wasser gezogen haben.

Die Personen, die dem Mann zur Hilfe geeilt waren, stellten einen Herz-Kreislaufstillstand fest und führten unter telefonischer Anleitung des Notarztes der Rettungszentrale Wiederbelebungsmaßnahmen durch. Vermutlich ist der Mann ertrunken.

 

Der Helikopter der GES wurde zum Unglücksort geschickt und nahm das Opfer am Strand an Bord, um es ins Krankenhaus nach Puerto del Rosario zu bringen. Dort konnten die Ärzte jedoch nichts mehr für den Mann tun.

Erst 8 Tage zuvor war ein 33-Jähriger Mann am Strand von La Pared beim Baden ertrunken.

3 Kommentare

  1. @ aly: Das deckt sich auch mit meiner Erfahrung. Wann immer man Menschen auf die Gefahren hinweist, glauben diese, es besser zu wissen. „Wir waren schon oft hier schwimmen“, „da sind doch ganz oft viele andere im Wasser“, „wir gehen doch nicht weit rein“, “ wir können doch gut schwimmen“ …

  2. War am 13ten an der Westküste unterwegs, an dem Tag wo der Wellengang am höchsten war, und das um 14 Uhr, wo der Wasserstand sein Höhepungt erreicht hatte da sehe ich ein Paar im Wasser baden. Habe Sie darauf angesprochen und wollte Sie auf die Gefahr hinweisen, da antwortet die Frau “ war schon 3 mal hier, ich kenne das Wasser“. Bei soviel Aroganz braucht man sich nicht zu wundern dass immer wieder Leute ertrinken.

  3. Es müsste jedem anhand der Wellenhöhe Bedenken kommen hier schwimmen zu gehen.
    Hier benötigt man keine Warnung durch rote Flaggen oder Rettungsschwimmer.
    Aber es zeubt mal wieder, leider, viele überschätzen sich.
    fuerte325

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten