Hafen von Tarfaya soll 2014 fertig sein

Der Traum von einer Fährverbindung zwischen Fuerteventura und Marokko rückt wieder etwas näher. Die Arbeiten am neuen Hafen von Tarfaya haben im November 2011 begonnen und haben einen Baufortschritt von ca. 20% erreicht. Im Juni 2014 soll der neue Hafen fertig gestellt sein, wenn die Arbeiten in Marokko nach Plan verlaufen.

Die gesamten Baukosten für den neuen Hafen sollen umgerechnet rund 47 Mio. Euro betragen. Rund 112 Meter des neuen Kais sind bereits erstellt, rund 530 Meter fehlen noch

Bereits in 2008 gab es eine Fährverbindung zwischen dem alten Hafen von Tarfaya und Fuerteventura. Diese fand jedoch nach nur 4 Monaten ein jähes Ende, als die Fähre „Assalama“ bei stürmischer See in unmittelbarer Nähe des Hafens auf eine Sandbank gedrückt wurde. Die Summe aus Schäden am Schiff und den zu erwartenden Bergungskosten waren wahrscheinlich so hoch, dass die Reederei Armas ihr Schiff aufgeben musste. Seitdem rostet es auf der Sandbank vor sich hin.

In den vier Monaten, in denen die Fährverbindung operativ war, konnte Armas immerhin 8.000 Passagiere und 4.000 Fahrzeuge befördern, obwohl auf Fuerteventura zu der Zeit noch keine EU-Grenzkontrollstelle eingerichtet war, und deshalb die Ein- und Ausfuhr von Waren nicht möglich war. Bei einer zukünftigen Wiederaufnahme der Fährverbindung dürfte dieses Problem nicht mehr bestehen.

Die hispano-marokkanische Betreibergesellschaft des Hafens von Tarfaya glaubt an den wirtschaftlichen Erfolg einer Verbindung nach Fuerteventura. „Es ist ein sicheres Geschäft. Durch die Wiederaufnahme der Verbindung und der Möglichkeit des Warenverkehrs dank der EU-Grenzkontrollstelle wird Fuerteventura zum ´Supermarkt von El Aaiún´, wo ca. 400.000 Menschen leben“, glaubt der Geschäftsführer der Betreibergesellschaft des Hafens von Tarfaya.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten