Zufahrt nach Giniginamar wird befestigt

Die starken Regenfälle im Dezember 2010 sind den Anwohnern von Giniginamar sicher noch gut im Gedächtnis. Die Wassermassen hatten die unbefestigte Piste, die über das „Barranco“ führt und die einzige Zufahrt in die Urbanisation von Giniginamar darstellt, einfach weggespült. Immer wenn es mal etwas kräftiger geregnet hat, bestand für die Anwohner von Giniginamar das Risiko, von der Außenwelt abgeschnitten zu werden.

Doch diese Gefahr dürfte nun bald gebannt sein, denn der „Consejo Insular de Aguas“ („Gewässerrat der Insel“) und die Inselverwaltung haben mit Bauarbeiten für die Befestigung der Zufahrtsstraße begonnen. Eine Betonplattform auf der gefährdeten Piste soll Auswaschungen in Zukunft verhindern und den Anwohnern die sichere Zufahrt zu ihren Wohnungen auch bei stärkeren Regenfällen ermöglichen. Die Kosten für diese Maßnahme belaufen sich auf rund 23.000€.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten