Retter lassen „ihre“ Schildkröte wieder frei

Arbeiter von „Gesplan“ hatten im Rahmen ihrer Pflegearbeiten im Naturpark von Jandìa eine Schildkröte gefunden, die so in Tauen verheddert war, dass sie nicht mehr schwimmen und sich ernähren konnte.

Die Flut hatte das Tier an die Küste getragen und angeschwemmt, wo sie dann entkräftet und unterernährt von den Arbeitern gefunden worden war.

Tierärzte kümmerten sich um die Genesung des Tieres, das die Arbeiter „Baba“ getauft hatten. Die Frau eines Arbeiters namens Mohammed hatte am Vortag des Schildkrötenfundes eine Tochter zur Welt gebracht, die ebenfalls diesen Namen bekommen hatte.

Am 21. Dezember durfte „Baba“ dann von ihren Rettern wieder ins Meer entlassen werden.

1 Kommentar

  1. Ich hatte das Glück bei dieser „entlassung“ dabei zu sein.
    Würde jedem Fuerteventurabesucher raaten sich diese Pflegestation in Moro Jable anzusehen. Da wird richtig gute Arbeit geleistet. Hoffentlich noch lange, denn auch da ist das Geld knapp.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten