Handelskammer von Fuerteventura gegen Abriss des Hotels RIU Club Oliva Beach

Im April 2017 läuft die Konzession endgültig aus, die die spanische Küstenbehörde für den Hotelkomplex RIU Club Oliva Beach vor Jahrzehnten erteilt hat. Dann steht dem Hotel am Strand von Corralejo der Abriss bevor.

In der Diskussion um einen eventuellen Abriss hat nun die Handelskammer von Fuerteventura Stellung bezogen:

„In wirtschaftlich so schweren Zeiten könne man sich nicht den Luxus erlauben, Arbeitsplätze zu zerstören“.

Der Abriss soll, so die Bürgerbewegung zur Erhaltung des Hotels, den Abbau von rund 400 direkten und „zahlreichen“ indirekten Arbeitsplätzen bedeuten.

Das Hotel ist in den 70-er Jahren quasi direkt am Strand von Corralejo gebaut worden, also noch vor dem Inkrafttreten des spanischen Küstengesetzes im Jahr 1987 und bevor die Zone zu einem Naturpark erklärt wurde.

Das Küstengesetz hat u.a. einen Schutzstreifen eingeführt, in dem kein Privateigentum möglich ist. Jegliche wirtschaftliche Aktivität oder bauliche Maßnahme in diesem erfordert eine Konzession der Küstenbehörde. Diese Konzessionen haben üblicherweise eine maximale Laufzeit von 30 Jahren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten