Air Berlin reduziert Flugkapazitäten nach Fuerteventura um 29%

Die Charterfluggesellschaft Air Berlin hat anlässlich der ITB in bekannt gegeben, ihr Flugangebot nach Fuerteventura für 2013 um rund 29% zu reduzieren. In den ersten zwei Monaten des laufenden Jahres hat Fuerteventura bereits rund 30.000 internationale Urlauber gegenüber dem Vorjahr verloren; der größte Anteil davon sind deutsche Urlauber.

Das Fremdenverkehrsamt von Fuerteventura glaubt, den Verlust an Flugkapazitäten bei Air Berlin durch andere Anbieter ausgleichen zu können. Man hofft so, in 2013 zum Jahresende bis zu 2,3 Mio. Touristen auf Fuerteventura verzeichnet zu haben.

Diverse Reiseveranstalter, darunter FTI, Alltours, Thomas Cook, TUI, REWE, LMX und Tom On Tour haben dagegen bekräftigt, ihr Fuerteventura-Engagement deutlich auszubauen, und haben zu diesem Zweck Flugkapazitäten bei anderen Fluggesellschaften wie z.B. Condor eingekauft.

Seitens der Inselverwaltung und des Fremdenverkehrsamtes von Fuerteventura macht man die Spanische Regierung für den Verlust an Wettbewerbsfähigkeit der Insel als Reiseziel verantwortlich, der in erster Linie eine Konsequenz der Wiedereinführung der Flughafengebühren sei, der aber auch daran liege, dass die Erweiterung der Betriebszeiten des Flughafens nicht genehmigt, die medizinische Versorgung am Flughafen eliminiert wurde und die Parkgebühren auf dem Flughafengelände erhöht wurden.

3 Kommentare

  1. Robertson so sieht es aus.Bin ganz Ihrer Meinung. Air- Berlin hat sich in den letzten Jahren sehr sehr übernommenuns jetzt stehen sie da. Ich bin auch in der letzten Zeit, wenn es möglich war, mit Tujifly geflogen.Da bekommt man noch etwas für sein Geld.

  2. Stimme ich zu was robertbenson schreibt. Meinen gebuchten Flug hat man verschoben . Wenn mein Vermieter ungnädig ist, schmeißt er mich um 11.00h aus dem Zimmer. Beim Autoverleiher habe ich schon 20€ Umbuchung bezahlt. Das Vertrauen ist weg, Aber es gibt ja noch andere. Werde jetzt suchen, der nächst Flug kommt im Sommer und dann im Herbst.
    Egbert

  3. Das Air-Berlin nicht mehr so oft nach Puerto de Rosario
    fliegen will, ist dem Flug- und Serviceverhalten von
    Air-Berlin zuzuschreiben, nicht der spanischen Regierung! Die anderen Fluggesellschaften werden
    auch so ihre Probleme mit den Neuerungenauf FUE
    haben, wollen ihre Kapazitäten aber eher ausbauen.
    Das liegt meines Erachtens daran, daß wir Urlauber
    eben lieber mit z.B. Tuifly oder Condor nach FUE
    fliegen, weil der Service einfach besser, und die Flüge
    meisst direkt gehen. Wer fliegt schon gerne von
    z.B. FRA via Drehkreuz Nürnberg nach FUE und muß
    sich während des langen Fluges mit einem matschigen
    Sandwich begnügen ?
    Ich persönlich würde die Air-Berlin-Pläne eher auf
    eigene Schwachstellen einordnen und nicht als
    Lustlosigkeit von Urlaubern und Regierung schieben.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten