Übergriff auf Guardia-Civil-Beamten in El Castillo

In der Nacht des 23.03.2013 wurde in El Castillo ein Beamter der Guardia Civil im Offiziersrang eines Leutnants so schwer am Kopf verletzt, dass er per Helikopter nach Gran Canaria ausgeflogen werden musste.

An dem Angriff sollen mehrere Personen beteiligt gewesen sein. Der Beamte, der sich zur Tatzeit nicht im Dienst befand, wurde von einem Stein am Kopf getroffen. Durch die Wucht und die Stelle, an der der Stein den Polizisten am Kopf traf, hätte der Übergriff Presseberichten zufolge durchaus auch tödlich enden können.

In derselben Nacht ereignete sich ein weiterer Angriff auf einen Security-Mitarbeiter eines Lokals in El Castillo, bei dem dieser Verletzungen an den Beinen erlitten haben soll.

Beamte der Guardia Civil konnten noch während der Nacht zwei Personen festnehmen, die im Verdacht stehen, an der Tat beteiligt gewesen zu sein. Einer der beiden Tatverdächtigen soll mit einem der Guardia-Civil-Beamten verwandt sein, die kürzlich als mutmaßliche Mitglieder einer mafiös organisierten Gruppe unter dem Namen Clan M. in El Cotillo festgenommen worden waren. Ein Zusammenhang mit der Festnahme dieser mutmaßlich kriminellen Mitglieder der Guardia Civil und dem Angriff auf den Beamten soll jedoch nicht bestehen.

Der verletzte Polizist soll außer Lebensgefahr sein.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten