Freilaufende Ziegen als Bedrohung für endemische Pflanzen

Forscher haben in einer Veröffentlichung in einer Fachzeitschrift bestätigt, was manch einer schon geahnt hatte: Freilaufende Ziegen sind nicht gut für die empfindliche Flora Fuerteventuras. Stephan Scholz und César-Javier Palacios lassen keinen Zweifel aufkommen, wenn sie vor dem Aussterben der letzten Überbleibsel der Pflanzenarten warnen, die noch vor 2.000 Jahren dichte Wälder auf Fuerteventura gebildet hatten.

In einigen schwer zugänglichen Zonen findet man heute noch 10 Pflanzenarten, die nur auf Fuerteventura vorkommen, 13 weitere Endemismen der östlichen Kanareninseln sowie 4 „gesamtkanarische“ Endemismen, die von den freilaufenden Ziegen abgefressen oder zertrampelt werden und daher stark bedroht sind.

Kurioserweise gibt es andere bedrohte Arten, die von den freilaufenden Ziegen profitieren, daruter der endemische Schmutzgeier und der Rabe.

Die Forscher zeigen Verständnis für die jahrhundertealte Tradition der Form der Ziegenhaltung und fordern nicht ihre Abschaffung. Dennoch plädieren sie dafür, dass die Ziegen nicht überall unkontrolliert umherstreunen, wie es zurzeit der Fall ist. Sie schlagen die Einrichtung von botanischen „Mikroreservaten“ vor, um die Überbleibsel der Vegetation der vergangenen Zeiten zu bewahren.

1 Kommentar

  1. Gott schenkte und ein Paradies doch der Mensch würdigte es nicht. Es sind wir Menschen die alles kaputt machen die Natur holt sich alles zurück. Fehlt noch dass diese freilaufende nach Ziegen die so schön sind in dieser trostlosen Pampa von Vulkangestein zum Abschuss freigegeben werden wie bei uns in Europa jetzt ist der wolf zurück würde übrigens vonuns Menschen wieder als Paar ausgesetzt jetzt vermehrt er sich wieder zu schnell reist das Vieh und es dauert nicht lange und er wird wieder gejagt bis dass er ausgerottet ist wie mit so vielen Tieren die die Menschen ausrotten . Der Mensch ist das größte übel er macht alles zunichte traurig. Glauben sie denn dass die Kamele mit Maulkorb sich freuen jeden Tag dicke Touris auf ihren hokern zu tragen in der sengenden Hitze sowie die Esel und Pferde ich glaube nicht wer ist schuld wir wir wir pfui schämen sollen wir uns bis in der und Boden ( ich bin nicht mit dem kamel geritten) und werde es auch nie tun . So nun zu den Ziegen, ehrlich gesagt viel Sträucher geschweige noch Gras habe ich in dieser vulkanpampa gesehen und habe mich gefragt wo diese Ziegen Wasser und Heu finden sind ja auch Wiederkäuer. Wir hatten auch Ziegen in der Wiese mit Hecken und Bäumen die Hecken würden sich angenähert haben sich wieder regeneriert. Vielmehr würde ich mir Sorgen in fuerta machen wegen der unfertigen Ruinen und Hotels die die ganze Landschaft verscheissern wer ist schuld wir Menschen es wird alles zugebaut dann nicht fertiggestellt und die Ruine bleibt. Ehrlich gesagt hat mich diese ruppige verdreckte uberrall Müll Ruinen Landschaft aus angefangenen bauten sehr gestört verleiht fuerto ein ruppiger Image da waren die Ziegen ein Augenschmaus für mich und für andere Leute auch tschüss

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten