Zementverbrauch auf Fuerteventura während Krise um 80% gesunken

Der jährliche Zementverbrauch ist auf Fuerteventura seit seinem Maximum in 2006 im Verlauf der Wirtschaftskrise um 80% eingebrochen. Die stärksten Rückgänge erlebte die Zementbranche in 2008 und 2009, in denen der Verbrauch um jeweils 50% gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen war.

Der Zementverbrauch ist ein deutlicher Indikator für den Konjunkturverlauf in der Baubranche. Nach dem Platzen der Immobilienblase war auf den Kanaren der Bausektor um bis zu 90% geschrumpft. Zehntausende Bauarbeiter haben ihre Jobs verloren.

Das leichte Absatzplus, das Fuerteventuras Zementbranche in den ersten Monaten 2013 erlebt hat, ist leider noch lange kein Zeichen für eine Erholung der Bauindustrie. Sie sind lediglich Auswirkung des Baubeginns zweier größerer Projekte, nämlich des „Technologieparks“ mit einem Bauvolumen von rund 20 Mio. Euro und der letzten Phase des Kongresspalastes in Puerto del Rosario.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten