Was Hollywood kann…

Dass man auf Fuerteventura phantastische Orte findet, an denen sich hervorragend Kinofilme drehen lassen, ist seit den Dreh von „Der Diktator“ hinreichend bekannt. Auch dem Hype um „Exodus“, den neusten Hollywoodstreifen, der auf Fuerteventura gedreht wird, kann sich wohl kaum ein Insulaner entziehen.

Aber auch deutsche Produktionen zieht es auf unsere schöne Insel. In der Zeit vom 10. bis 17. Oktober wird auf Fuerteventura der sogenannter Kickstart Teaser für den geplanten Spielfilm „Lalelu“ gedreht.

Denn anders als bei den Hollywoodproduktionen, bei denen das Budget oft gigantisch ist, steht die Finanzierung für den geplanten deutschen Film noch nicht. Mit dem Teaser hofft die Produzentin Lydia Bernhardt, die gemeinsam mit Produktionsassistentin Silke Salowsky auch das Drehbuch zum Film verfasst hat, Interessenten für die Finanzierung des im Frühjahr 2014 geplanten Drehs zu finden.

Lalelu ist die Geschichte von Tamio (gespielt von Justin Salowsky), einem 13jähigen Jungen, der mit ansehen muss, wie seine hochschwangere Mutter von einem Auto überfahren wird und an den Unfallfolgen stirbt. Auf Umwegen erfährt der Junge außerdem, dass der Mann, den er für seinen Vater hielt, nicht sein leiblicher Vater ist. Außerdem kann sich sein Stiefvater nicht in die neue Situation einfinden und vernachlässigt den Jungen.

Vor ihrem Tod hatte Tamios Mutter eine Reise für die Familie nach Fuerteventura geplant, die der Junge mit seinem Stiefvater auch antritt. In den Sachen seiner Mutter hatte Tamio ein Foto von einem schlafenden jungen Mann (Daniel Senda) am Strand gefunden. Er fragt sich, was der Mann mit seiner Mutter zu tun hat und findet diesen Mann letztlich auf Fuerteventura. Doch damit sind die Probleme noch lange nicht bewältigt…

Sie wollen mehr wissen? Auf der Webseite www.spende-fuer-lalelu.de finden Sie viele weitere Informationen zum Film und auch, wie Sie diesen unterstützen können.

Der Teaser Dreh ist ein echter No Budget Dreh, das heißt keiner der Schauspieler oder der Crew wird für den Dreh bezahlt, es wird lediglich versucht, alle Unkosten zu decken. Dazu ist man auch noch auf Unterstützung hier vor Ort angewiesen. So suchte man bei Redaktionsschluss noch Leute für die Maske, Licht und Ton, die beim Dreh hier auf Fuerteventura mitwirken möchten.

Wenn alles so klappt, wie es sich Lydia Bernhardt und Silke Salowsky vorstellen und die Finanzierung für den Langfilm steht, hat mit Tom Barcal (Alles was zählt) bereits ein namhaften deutsche Schauspieler seine Teilnahme bestätigt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten