Leichtathletiktrainer auf Fuerteventura wegen Kinderpornographie festgenommen

Beamte der Nationalpolizei haben zwei Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, Kinderpornographie aus dem Internet geladen und über das Internet verbreitet zu haben.

Bei einem der Tatverdächtigen handelt es sich um einen bekannten Leichtathletiktrainer aus Fuerteventura, der bei seiner Vernehmung eingeräumt haben soll, regelmäßig Pornodateien heruntergeladen zu haben. Dazu soll der Mann ein einschlägiges Netzwerk verwendet haben. Allerdings habe er nach eigenen Angaben nur Pornos mit Erwachsenen heruntergeladen. Den Vorwurf, kinderpornografisches Material produziert oder geteilt zu haben, wies der Mann nach Presseberichten zurück.

Der Mann soll weiterhin daran erinnert haben, dass er keine Kinder, sondern ausschließlich Erwachsene als Leichtathletiktrainer betreut.

Der andere Mann, der auf Lanzarote festgenommen wurde, soll Videos getauscht haben, in denen besonders entwürdigende Missbrauchspraktiken an kleinen Kindern verübt wurden.

Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Die Beamten schließen nicht aus, dass es im Rahmen der weiteren Nachforschungen auch noch zu weiteren Festnahmen kommen kann.

Die Beamten haben zwei Computer, mehrere Festplatten und die Speicherkarte einer Videokamera beschlagnahmt, die auf Spuren von Kinderpornographie untersucht werden müssen. Der Speicherkarte, die bei dem Leichtathletiktrainer gefunden wurde, messen die Ermittler besondere Bedeutung zu. Sollten sich darauf Spuren finden, könnten diese darauf hindeuten, dass der Tatverdächtige nicht nur Kinderpornographie konsumiert und v erbreitet hat, sondern möglicherweise auch produziert hat und folglich direkt und aktiv in mögliche Missbrauchsfälle involviert war.

Die Cyber-Polizisten der Nationalpolizei kamen den beiden mutmaßlichen Pädophilen auf die Schliche, nachdem sie drei Monate lang den Internetverkehr auf einschlägigen Plattformen überwacht hatten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten