Obdachloser bei Caleta de Fuste möglicherweise Opfer eines Gewaltverbrechens

Einen grausigen Fund machte ein ausländisches Pärchen am frühen Nachmittag des 06.11.2013 in der Nähe von Caleta de Fuste, als sie den leblosen Körper eines Mannes in einem alten Schützenbunker fanden. Das Opfer wies eine Kopfverletzung auf und lag in einer Blutlache.

Es soll sich bei dem Opfer um einen ca. 65 Jahre alten Obdachlosen handeln, der als „El Salmantino“ bekannt war.

Das Personal des Rettungswagens konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.
Der zuständige Richter geht offenbar von einem Gewaltverbrechen aus, denn er hat die Geheimhaltung der Ermittlungen angeordnet.

Entsprechend sind über die näheren Umstände des Todes keine Einzelheiten bekannt gegeben worden. Die Guardia Civil hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten