Öltanker strandet vor marokkanischer Küste

Am 23.12.2013 ist das marokkanische Öltankschiff „Silver“ vor dem Hafen von Tan-Tan auf Grund gelaufen. Das Schiff war auf dem Weg von Teneriffa in den marokkanischen Hafen Tan-Tan und hatte rund 5.000 Tonnen Öl für das dortige Kraftwerk an Bord.

Aufgrund der stürmischen See konnte das Schiff nicht in den Hafen einlaufen, sondern ging vor der Küste vor Anker, um auf besseres Wetter zu warten. Offenbar wurde das Schiff dann vom starken Wind und dem heftigen Wellengang gegen die Küste getrieben, wo es parallel zu einem Sandstrand auf Grund lief.

Die schlechten Wetterbedingungen machten es zunächst unmöglich, dass Schiff wieder in tieferes Wasser zu schleppen. Drei Schlepper scheiterten an ihrer zu geringen Motorleistung. Die Eigner der Silver haben ein Team von holländischen Spezialisten engagiert, die das Schiff wieder flott machen sollen. Ein Schleppschiff mit einer Motorleistung von 16.500 PS, das von Gran Canaria hinzugezogen wurde, soll zusammen mit einem weiteren Schlepper aus Casablanca nun hoffentlich bald das Problem lösen können. Möglicherweise soll das Öl vor dem Bergungsmanöver aus dem gestrandeten Schiff abgepumpt werden. Die Entscheidung läge aber bei den Spezialisten des Bergungsteams, hieß es aus Kreisen der Marokkanischen Regierung.

Die Öltanks des Schiffes sind bei der Havarie intakt geblieben. Es sei zwar eine kleine Menge Öl ausgelaufen, das allerdings nicht aus der Ladung, sondern aus dem Maschinenraum stammen soll.

Tan-Tan liegt 221km östlich von Lanzarote und rund 250km von Fuerteventura entfernt.

Die Silver ist mit 114m Länge ein relativ kleiner Öl- und Chemikalienfrachter. Richtig große Tanker sind über 400m Lang und können über 500.000 Tonnen Öl bunkern, also einhundert Mal soviel, wie die Silver geladen hat.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten