„Marina Jandia“ soll 2015 fertig werden

Im August 2015 soll die Erweiterung des Hafens von Morro Jable um einen Jachthafen abgeschlossen sein. Mit einer Investition von 8,5 Mio. Euro will die Firma „Calero Marinas“ auf einer Fläche von 64.180m² insgesamt 290 neue Liegeplätze sowie 20 Ladenlokale mit einer Gesamtfläche von 1.800m² schaffen.

Für Calero Marina, die bereits Jachthäfen auf Lanzarote und La Palma betreibt, könnten Häfen dieser Art dazu beitragen, von dem regen Verkehr von jährlich rund 850 Superjachten zu profitieren, die den Atlantik überqueren, ohne jedoch auf den Kanaren einen Stopp einzulegen.

Es handele sich dabei um Schiffe von 60-70 Meter Länge, die ihrem Umfeld interessante wirtschaftliche Impulse verschaffen. Mit dem neuen Projekt biete Morro Jable nicht nur Sonne und die besten Strände, sondern auch Installationen auf höchstem Niveau.

Anlässlich der Präsentation des Projekts drückte der Vertreter von „Calero Marinas“ seine Hoffnung auf die Unterstützung seitens der Behörden aus. Die Gemeindeverwaltung von Pájara arbeitet zurzeit an einem Projekt, um die Promenade, die momentan im alten Bereich von Morro Jable endet bis zum Hafengelände weiterzuführen. Für dessen Genehmigung ist aber die Zustimmung der Kanarischen Regierung und der Küstenbehörde nötig. Die Erweiterungen der Promenade und des Hafens brächten, so das Unternehmen, wichtige Synergien auch für die wirtschaftliche Entwicklung von Morro Jable.

Sobald die Marina fertiggestellt ist, entstehen dadurch mindestens 12 direkte Arbeitsplätze, die mit Personen aus der Zone besetzt werden sollen. Darüber hinaus dürften mehrere Dutzend indirekte Arbeitsplätze entstehen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten