Polizei auf Fuerteventura nimmt mehrere Kreditbetrüger fest

Die Ortspolizei der Inselhauptstadt Puerto del Rosario nahm kürzlich acht Personen fest, die im dringenden Verdacht stehen, Waren im Wert von mehreren zehntausend Euro durch Kreditbetrug ergaunert zu haben. Die mutmaßlichen Täter fälschten Lohnabrechnungen der Inselverwaltung in Fuerteventura (Cabildo) sowie auch der Gemeindeverwaltung von Las Palmas, der Hauptstadt Gran Canarias, um mit den falschen Papieren eine bessere Kreditwürdigkeit vorzutäuschen und sich somit Darlehen bei verschiedenen Kreditinstituten zu beschaffen.

Die geschönten Lohnabrechnungen beinhielten nicht nur falsche Angaben zur Person, sondern auch in Bezug auf die erhaltenen Einkünfte und den Abrechnungszeitraum. Mit den erschlichenen Krediten kauften die Betrüger in einem Geschäft in Puerto del Rosario Haushalts- und Elektrogeräte im Wert von circa 30.000 Euro mit dem Ziel sie später an Dritte weiterzuverkaufen. Die festgenommenen Kreditbetrüger wurden an das zuständige Gericht übergeben und müssen sich dort nun wegen Betrugs und Urkundenfälschung verantworten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten