Renovierung des Auditoriums in Gran Tarajal in vollem Gange

Nachdem schwerwiegende Schäden an der Gebäudestruktur des Auditoriums in Gran Tarajal festgestellt wurden, entschied sich die Gemeindeverwaltung von Tuineje für eine vorübergehende Schließung, um den Zustand des Bauwerks zu analysieren und die notwendigen Renovierungsmaßnahmen in Auftrag geben zu können. Wie bei vielen Häusern auf den Kanaren, war auch beim Auditorium ein hoher Feuchtigkeitsgrad die Ursache für großflächige Schäden am Fundament des Gebäudes.

Zudem hatte der starke Salzgehalt der Erde eine verstärkende Wirkung, da das Mauerwerk dabei noch zusätzliche Feuchtigkeit aus der Luft absorbierte und die Nässeschäden dadurch weiter verstärkte.

Nach genaueren Untersuchungen von Experten verschiedener Bauunternehmen, entschied sich die Gemeindeverwaltung von Tuineje für eine Reihe von Sanierungsarbeiten, für die die Inselverwaltung Fuerteventuras (Cabildo) eine Investition von 103.000 Euro vorgesehen hat. Das Bauunternehmen „Constitahilux S.L.“ begann Anfang April mit den Arbeiten, die in voraussichtlich drei Monaten abgeschlossen sein sollen. Diese konzentrieren sich dabei nicht nur auf die nachhaltige Behebung der vorhandenen Schäden an Außenwänden und Dach, sondern auch auf notwendige Modernisierungsarbeiten, wie beispielsweise neue Notbeleuchtungs- und Brandmeldesysteme, die den aktuellen Sicherheitsvorschriften entsprechen. Außerdem soll auch die Bühnenfläche umgebaut werden, auf der seit Eröffnung des Auditoriums im Jahre 2002 zahlreiche Theater-, Musik- und Filmvorführungen veranstaltet wurden. Als Konzert- und Kongresshalle der Gemeinde wurde das Auditorium in Gran Tarajal damals in Zusammenarbeit mit der kanarischen Regierung gebaut und galt bisher als Zentrum kultureller Veranstaltungen mit Platz für insgesamt 380 Zuschauer.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten