Conchita darf wieder in die Freiheit

Schüler des IES Puerto del Rosario haben am 30 April „Conchita“ eine Unechte Karettschildkröte wieder in die Freiheit entlassen. Die „Tortuga boba“, wie die Unechte Karettschildkröte im kanarischen Volksmund heißt, wurde am 24. April von einem Boot aus gesichtet.

Da das Tier Probleme hatte, abzutauchen, brachte die Besatzung das Tier an Land und übergab es den Behörden, die die Schildkröte zur tierärztlichen Behandlung in die Schildkrötenaufzucht-Station in Morro Jable brachte. Dort wurde „Conchita“, wie die Schüler das Tier tauften, von diversen Parasiten gesäubert und ihr Allgemeinzustand so schnell und gut verbessert, dass sie nach nur einigen Tagen Behandlung wieder in die Freiheit durfte.

Den Schülern wurde von einem Mitarbeiter des Umweltamtes die Charakteristiken der Unechten Karettschildkröte erklärt, ebenso wie das Protokoll, das eingehalten wird, sobald eine Schildkröte nach einem Unfall oder krank aufgefunden wird. Außerdem erklärten die Beamten den Schülern, warum die Unechte Karettschildkröte vom Aussterben gedroht ist.

Die „Tortuga boba“ ist, wie auch andere Meeresschildkröten und viele andere Meeresbewohner in erster Linie durch den Verlust Ihres natürlichen Habitats bedroht. Auch der allgegenwärtige Plastikmüll bedroht die Tiere. So verwechseln Schildkröten immer häufiger im Meer schwimmende Plastiktüten mit ihrer Lieblingsspeise, den Quallen.

Noch ein Grund mehr, um endlich wieder auf Großmutters alten Einkaufskorb zurückzugreifen. Bitte denken Sie daran, dass das Vermeiden jeder einzelnen Plastiktüte ein wichtiger Beitrag ist!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten