Schulkinder und Touristen begleiten die Schildkrötenfreilassung in Las Playitas

Um die reiche und vielfältige Meeresumwelt zu erhalten, bemüht sich die Inselverwaltung von Fuerteventura (Cabildo) besonders um eine Förderung des Umweltbewusstseins unter den Menschen. Teil dieser Umwelterziehungskampagne sind die regelmäßig organisierten Schildkrötenfreilassungen an den Inselstränden. Anfangs waren diese nur für Schulklassen gedacht, sodass auch die kleinsten Inselbewohner sich schon die Gefahren für die Meerestiere bewusst machen und somit eine schützende Haltung gegenüber der Umwelt entwickeln.

Nach jahrelangen Bemühungen im Bereich dieser Aufklärungsarbeit gilt die Gesellschaft auf Fuerteventura mittlerweile als besonders umweltbewusst, vor allem im Hinblick auf die maritime Tierwelt. Jetzt sollen Erlebnisse wie die Schildkrötenfreilassungen immer mehr für Besucher der Insel ausgeweitet werden, sodass auch bei den Touristen, die leider oft zur Umweltverschmutzung neigen, ein solches Bewusstsein geweckt wird. Nach der überwältigend positiven Resonanz auf die zwei öffentlich im Sommer veranstalteten Freilassungsaktionen, organisierte das Cabildo zusammen mit dem Ferienkomplex „Playitas Resort“ für den 17. September am naheliegenden Strand eine weitere Schildkrötenfreilassung gezielt für die Inseltouristen.

Knapp einhundert Personen, darunter auch viele Schulkinder, fanden sich zu diesem Anlass am Strand von Las Playitas im Südosten der Insel ein, um eine noch sehr junge Unechte Karettschildkröte (caretta caretta) auf ihrem Weg in die natürliche Heimat zu begleiten. Das von den Kindern auf den Namen „Rompeolas“ getaufte zwei Kilogramm schwere Tier befand sich seit dem 26. Juli unter Beobachtung in der Schildkrötenauffangstation in Morro Jable, nachdem es auf der Oberfläche treibend in naheliegenden Gewässern der Insel gefunden wurde. Oft deutet ein solches Verhalten nämlich darauf hin, dass das Tier stark erschöpft ist oder irgendwelche Probleme hat, beispielsweise Plastikmüll verschluckt hat und dadurch keine Nahrung mehr aufnehmen kann. Die tierärztliche Untersuchung ergab jedoch keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen, sodass die Schildkröte nach einem kurzen Beobachtungszeitraum auch wieder in die Freiheit entlassen werden konnte.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten