Fahrplanänderung für den Bus von Morro Jable nach Cofete und Puertito de la Cruz

Das öffentliche Transportsystem der Insel reagiert auf das Feedback seiner Bus-Nutzer und nimmt entsprechende Änderungen am Haltestellenplan für die Verbindung von Morro Jable nach Cofete und Puertito de la Cruz vor. Während den ersten drei Monaten des Betriebs war die Nachfrage mit durchschnittlich ca. 1400 Nutzern im Monat kontinuierlich hoch. Um die 80-90 Prozent aller Plätze waren belegt und besonders die Haltestellen in Cofete und der Playa de Cofete erfreuten sich bei der öffentlichen Verkehrsanbindung einer großen Nachfrage.

Nachdem die Buslinie am 01. August aufgenommen wurde, hatte man mögliche Änderungen bereits im Hinterkopf und wollte erst einmal die Bedürfnisse der Nutzer abwarten, um ein bestmögliches Angebot zu schaffen.

Ab dem 01. November ändert sich nun die Reihenfolge der Haltestellen, sodass der Bus zuerst nach Cofete und anschließend nach Puertito de la Cruz fährt und bei der Rückfahrt in umgekehrter Weise verfährt. Nach dem Start an der Station Muelle de Morro Jable lautet die Haltestellenanordnung also wie folgt: Cementerio, Gran Valle, Cofete, Playa de Cofete, Puertito de la Cruz und schließlich Faro de Jandía. Die Abfahrtszeiten sowie auch die Lage der Haltestellen bleiben dagegen unverändert. Der Bus startet also weiterhin um 10:00 und 14:00 Uhr von Morro Jable. Rückfahrtzeiten von Puertito de la Cruz bleiben ebenfalls unverändert 12:30 und 16:30 Uhr.

Der neue Bus-Service verfolgt nicht nur allein das Ziel, eine notwendige öffentliche Transportmöglichkeit für Anwohner und Besucher dieser Gegend zu schaffen, sondern auch eine umweltfreundliche Alternative zu bieten und den Durchgangsverkehr einzelner Fahrzeuge zu reduzieren. Mit 21 Plätzen und einer behindertengerechten Ausstattung bietet der Bus eine bequeme Transportmöglichkeit, mit der auch problemlos Schotterpisten befahren werden können. Das auf den Kanaren einzigartige Fahrzeug funktioniert mit seinem informativen Videosystem außerdem als Guide durch die natürliche Umgebung, der die Passagiere über die umliegenden Naturschätze informiert und Tipps zum Umweltschutz bereithält.

1 Kommentar

  1. na,bitte wer sagt es ,alles bleeibt beim ALTEN also wir können weiterhin fahren und das noch gemütlich———was will man mehr???????ICH freuemich schon auf den Bus und dann mal weg—–es heißt ja hinaus in die FERNE mit Butterbrot und SPECK ,das hab ich so gerne — und das nimmt ja keiner weg. so soll es neu -alt sein. Hoffentlich werden die GÄSTE da gut geschaukelt. In 14 tagen bin ich mit dabei.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten