Sicasumbre – Der erste astronomische Aussichtspunkt der Insel

Der astronomische Aussichtspunkt von Sicasumbre zwischen Pájara und La Pared ist der erste seiner Art auf Fuerteventura und durch seine Ausstattung sogar einzigartig auf den Kanaren. Mit der Anbringung von didaktischen und interaktiven Infotafeln ging das Projekt, das vom Tourismusamt der Inselverwaltung (Cabildo) in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung von Pájara vorangetrieben wird, nun in die abschließende Phase. Ende November fanden die letzten Installationen statt, mit denen der Aussichtspunkt nun als Aushängeschild der Kanaren gilt, wenn es um die lehrreiche Verbreitung von Wissenschaft und Forschung geht.

Sicasumbre ist als interaktive Plattform konzipiert, die es ermöglicht die zahlreichen Erscheinungsformen des Sternenhimmels kennenzulernen. Mit professionellen astronomischen Apparaten können sowohl Touristen, als auch Schüler bei Tag und bei Nacht den Himmel beobachten. Der Aussichtspunkt verfügt über eine moderne Ausstattung, die den Besuch so angenehm wie möglich gestaltet. Eine Holzpergola bietet tagsüber eine entspannende Schattenquelle und die spezielle Beleuchtung wurde so installiert, dass der Himmel von Sicasumbre nachts von keinerlei Lichtverschmutzung beeinträchtigt wird. Außerdem schaffen verschiedene Ziegenskulpturen des auf der Insel bekannten Bildhauers Juan Miguel Cubas eine anspruchsvolle Umgebung, von der man auf den Horizont der Halbinsel Jandía blicken kann. Infotafeln informieren unter anderem über den Gebrauch der dort installierten Observationsgeräte, die für den freien Gebrauch der Besucher zur Verfügung stehen.

An diesem innovativen Aussichtspunkt können Besucher ohne Vorkenntnisse im Bereich der Astronomie die Dimensionen des Sonnensystems auf spielerische Art und Weise entdecken, darauf warten, bis die Sterne erscheinen und diese benennen, an einer „Skyline“ auf Sonnenwende und Äquinoktium treffen oder den Gebrauch von Sonnen- und Standuhren testen. Für erfahrenere Astronomie-Fans stehen sogar installierte Gestelle zur Verfügung, an denen sie ihre eignen Teleskope oder Fotoapparate befestigen können. Mit diesem Projekt startet das Cabildo die Entwicklung eines „Inselnetzes für Astronomische Aussichtspunkte“ und reagiert dabei auf die bestehende touristische Nachfrage.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten