Fuerteventuras Bevölkerung sinkt zum ersten Mal seit vielen Jahren

Die Einwohnerzahl Fuerteventuras ist in 2014 um 2.244 Personen bzw. 2,06% gesunken. Während Ende 2013 noch 109.174 Personen auf Fuerteventura lebten, waren es Ende 2014 nur noch 106.930. Dies hat das Kanarische Statistikinstitut ISTAC bekannt gegeben.

Dieser Rückgang der Einwohnerzahl ist für manche Experten eine Überraschung, denn bei der der Veröffentlichung der Daten für 2013 hatte man noch ein Wachstum der Bevölkerung in 2014 und in den Folgejahren um jeweils 2.500 Personen prognostiziert.

Auch die Bevölkerungsentwicklung infolge der Wirtschaftskrise seit 2008 hatte damals gezeigt, dass Statistiker mit ihren Prognosen schnell daneben liegen können. Aufgrund der massiven wirtschaftlichen Probleme rechneten damals die meisten Experten mit einem Rückgang der Einwohnerzahl. Stattdessen stieg die Zahl der Einwohner auch während der Krise kontinuierlich weiter. In 2007 lag die Einwohnerzahl noch bei 94.386 Personen.

Den größten Verlust an Einwohnern musste in 2014 die Gemeine Pájara im Süden Fuerteventuras mit einem Minus von 1.252 Personen bzw. -5,98% hinnehmen, gefolgt von La Oliva im Norden mit 776 Personen weniger bzw. -3,09%.

Nur die Gemeinden Puerto del Rosario (+16 Personen) und Antigua (+14 Personen) konnten einen – kaum nennenswerten – Zuwachs verzeichnen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten