Fuerteventuras Museumsnetz verzeichnet steigende Besucherzahlen

Das Museumsnetz der Inselverwaltung von Fuerteventura konnte seine Besucherzahlen im Laufe des vergangenen Jahres um 63,45 Prozent steigern.

Im Vergleich zu den knapp 178.000 Besuchern im Vorjahr registrierten die 14 verschiedenen Zentren des Museumsnetzes im Jahr 2014 insgesamt 290.838 Besucher. Wie die Museumsbeauftragte Candelaria Umpiérrez jedoch betonte, muss dabei berücksichtigt werden, dass verschiedene Zentren aufgrund von Renovierungen und Umgestaltungen im Jahr 2013 noch geschlossen waren und ihre Türen erst im Laufe des darauffolgenden Jahres öffneten, so zum Beispiel das ehemalige Herrenhaus des angesehenen Inselarztes „Doctor Mena“ sowie auch das neue Käsemuseum in Antigua. Dennoch ist die Tendenz eindeutig steigend und spiegelt das immer größer werdende Interesse der Besucher auf Fuerteventura wider.

Die Einrichtung mit den höchsten Besucherzahlen war der Aussichtspunkt Mirador de Morro Velosa, der nach seinem Umbau im Sommer 2013 Wiedereröffnung feierte und im darauffolgenden Jahr 39.245 Besucher verzeichnete. Beliebtes Ausflugsziel war auch der Leuchtturm Faro de la Punta in Jandía, der im Laufe des Jahres gut 27.339 Besucher anlockte, gefolgt vom Interpretationszentrum Los Molinos mit seiner alten Windmühle in Tiscamanita und dem landwirtschaftlichen Ökomuseum von La Alcogida in Tefia. Hervorzuheben ist auch der erfolgreiche Start des Zentrums für Kultur und Inselerbe von La Ampuyenta, das nach kaum zwei Monaten Betrieb bereits in 458 Führungen Besuchergruppen mit der „Ruta de los Coroneles“ und einem Rundgang durch verschiedene historische Gebäude begeisterte.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten