Touristenzahlen steigen weiter an

Die positiven Wachstumsprognosen im Tourismusbereich von Fuerteventura für das neue Jahr 2015 bewahrheiten sich nun schon in den Januar-Daten der Flughafenbehörde Aena und des kanarischen Statistik-Instituts Istac. Während des ersten Monats empfing die Insel gut 6,3 Prozent mehr ausländische Touristen, als noch im Vorjahresmonat. In exakten Zahlen ausgedrückt kamen also im Januar ganze 143.454 Touristen aus internationalen Flughäfen nach Fuerteventura und somit knapp 8.547 mehr als noch zu Beginn des Jahres 2014.

Wie der Tourismusbeauftragte Blas Acosta erklärte, sei es jedoch wichtig auch den Anstieg im nationalen Rahmen hervorzuheben. Mit einem Plus von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr scheinen die seit Jahren vorangetriebenen Werbemaßnahmen innerhalb Spaniens im Tourismussektor und der Inselwirtschaft Früchte zu tragen.

In der Statistik für Januar 2015 führt Deutschland die Tabelle wieder einmal mit 63.169 Touristen und einem Zuwachs von nochmals 4,4 Prozent an. Den zweiten Platz belegt Großbritannien mit 36.584 Inselbesuchern und einem Anstieg von fast 8 Prozent, gefolgt von Polen mit gut 6.115 Touristen und einem kräftigen Plus von über 66 Prozent. Auch französische Touristen brachten es im Januar auf 6.073 und legten gegenüber dem Vorjahresmonat 33 Prozent zu.

Was Passagiere aus spanischen Ursprungsflughäfen betrifft, liegt die Gesamtzahl im ersten Monat des aktuellen Jahres bei 11.078. Gegenüber den Vorjahresdaten bedeutet dies einen deutlichen Anstieg von 19 Prozent. Dabei führt der Hauptstadtflughafen in Madrid diese Aufstellung mit 7.176 Touristen und einem deutlichen Zuwachs von 15 Prozent an. Im Gegensatz dazu registrierten die einzelnen kanarischen Inselflughäfen im Januar 2015 einen Durchgangsverkehr von 19.855 Passagieren und somit gut 10 Prozent weniger als noch im Jahr zuvor. Dieser Rückgang innerhalb der regionalen Statistik erklärt sich durch die geringere Passagierzahl auf Gran Canaria, Teneriffa und Lanzarote.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten