Aufbau von Leitplanken entlang der FV-621 nach Ajuy

Vor kurzem hat die Inselverwaltung von Fuerteventura (Cabildo) mit der Installation von 5.400 Meter lang verlaufenden Leitplanken begonnen, die entlang der Landstraße FV-621 nach Ajuy insbesondere als spezielle Schutzbarriere für Motorradfahrer dienen sollen. Für das vom Amt für Öffentliche Arbeiten und Straßen vorangetriebene Projekt wurden 201.000 Euro investiert, um bis zu 70 Prozent der 7,8 Kilometer langen Strecke mit den Schutzplanken auszustatten, die besonders vor dem parallel zur Straße verlaufenden Barranco schützen sollen und bei möglichen Zusammenstößen das Abstürzen der Unfallfahrzeuge verhindern sollen.

Da die Straße durch den Abhang teilweise einen erheblichen Höhenunterschied von mehreren Metern aufweist, was somit bei Unfällen eine zusätzliche Gefahr darstellt, sollen die installierten Schutzplanken die Verkehrssicherheit innerhalb dieser Zone deutlich verbessern. Mit einem geringen Pfostenabstand von zwei Metern weisen die Barrieren in Ajuy eine maximale dynamische Durchbiegung auf, die deutlich höher ist, als bei dem üblicherweise eingehaltenen Abstand von vier Metern. Das Bauprojekt mit einer Durchführungsfrist von acht Wochen wurde bereits zu 85 Prozent umgesetzt und soll bis zum 20. Mai fertiggestellt werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten