Deutsche Fluggesellschaften und Reiseveranstalter erhöhen ihr Angebot für Fuerteventura

Zwei Dutzend Reisevertreter aus der Touristiksparte der deutschen REWE Group (DER Touristik) statteten Fuerteventura Anfang Juni im Rahmen eines sogenannten Fam-Trips einen Besuch ab, um das Reiseziel aus erster Hand zu erleben und die Verkaufszahlen in der aktuellen Sommersaison noch zu erhöhen. Anfang des Monats machte bereits eine weitere Gruppe von Reisebüromitarbeitern des deutschen Veranstalters Alltours eine solche Kennenlern-Reise auf die Insel. Die informativen Fam-Trips dienen dazu, die Vorzüge eines bestimmten Touristenortes direkt kennenzulernen. Die Teilnehmer können Reiseziele durch die eigens gesammelte Erfahrung somit effektiver an ihre Kunden empfehlen.

In Erwartung eines Nachfrage-Anstiegs aus dem deutschen Tourismusmarkt haben außerdem einige Fluggesellschaften zusätzliche Verbindungen zwischen Deutschland und der Kanareninsel in ihrem Programm vorgesehen. Von Mai bis Oktober wird die türkisch-deutsche Airline Sun Express beispielsweise in Zusammenarbeit mit der FTI-Gruppe 13 zusätzliche Wochenflüge zwischen Deutschland und Fuerteventura anbieten, wobei insgesamt acht deutsche Städte angeflogen werden. Die Verbindung mit dem baden-württembergischen Stuttgart zählt dank Tuifly, Sun Express und Condor nun nicht mehr fünf, sondern acht wöchentliche Flüge. Zudem gibt es in dieser Saison 14 Flugverbindungen pro Woche, die von Puerto del Rosario nach Düsseldorf geplant sind und montags bis samstags von verschiedenen Fluggesellschaften angeboten werden. Zwei völlig neue Verbindungen mit Saarbrücken und Rostock komplettieren das Sommerangebot des aktuellen Jahres. Wie der Tourismusbeauftragte der Inselverwaltung erklärte, bedeutet Deutschland für Fuerteventura den wichtigsten Tourismusmarkt, da allein im Jahr 2014 insgesamt 792.136 deutsche Reisende und im Vorjahresvergleich knapp 15 Prozent mehr Touristen auf die Insel kamen. Aus Großbritannien, dem zweitgrößten Markt, kamen im Vergleich dazu knapp 515.414 Urlauber.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten