6 Millionen Euro für Promenade von Puerto del Rosario

Infolge einer Vereinbarung zwischen der Inselverwaltung von Fuerteventura (Cabildo) und der Hafenbehörde von Las Palmas wird für das kommende Jahr 2016 eine Investition von insgesamt sechs Millionen Euro eingeplant, um zahlreiche Verbesserungen an der Uferpromenade der Inselhauptstadt Puerto del Rosario vorzunehmen. Am 21.09.2015 gab Cabildo-Präsident Marcial Morales zusammen mit dem Präsidenten der Hafenbehörde Luis Ibarra die Einzelheiten der Vereinbarung bekannt und informierte außerdem über weitere Verbesserungsmaßnahmen an den Leuchttürmen von Jandía, La Entallada und Solana Matorral sowie über das Vorhaben, ein völlig neues Geschäftsmodell für die Insel Lobos zu entwerfen.

Dabei soll eine größtmögliche Respektierung der Naturwerte gewährleistet und eine Optimierung der Überfahrtmöglichkeiten erreicht werden. Zudem will man Inseleinrichtungen wie auch die römische Ausgrabungsstätte, die Anlegestelle sowie die alten Gebäudestrukturen verbessern.

Bei der Vorstellung der geplanten Projekte wurden die Verbesserungsmaßnahmen aufgezählt, die vieles an der jetzigen Strandpromenade ändern und bereits im nächsten Jahr umgesetzt werden sollen. Die Arbeiten an der Strandpromenade umfassen die Fertigstellung und Erweiterung des Stadtstrandes Playa de Los Pozos, die Erweiterung des Yachthafens und des Wassersportbereichs, in dem auch das Wassersportzentrum der Insel steht, sowie die Verbindung dieser Zone mit dem Handelskai durch eine Strandpromenade. Dabei geht es nicht nur darum, die Nutzungsmöglichkeiten der dort lebenden Bürger zu verbessern, sondern auch den ersten Eindruck der Tausenden Kreuzfahrttouristen zu optimieren, die jährlich nach Puerto del Rosario kommen.

Fünf Millionen Euro werden in die Ausgestaltung der nautischen Umgebung des Kreuzfahrthafens gesteckt mit dem Ziel, den Kreuzfahrt- und Wassersportsektor der Hauptstadt voranzutreiben. Dies umfasst eine wichtige Verbesserung des Yachthafens durch die Erweiterung um 5.000 Quadratmeter und der Schaffung eines Damms, der die Steganlagen vor dem Wellengang schützen soll. Außerdem wird die Strandpromenade zwischen den Anlegestellen der Kreuzfahrtschiffe und des Handelskais saniert. Eine weitere Million wird schließlich in die Fertigstellung des Stadtstrands investiert, der bisher vielen als Playa Chica bekannt ist.
In einem zweiten Abschnitt der Verträge zwischen Cabildo und Hafenbehörde werden die Maßnahmen an den Leuchttürmen von Jandía, Solana Matorral und La Entallada beschrieben. Circa 600.000 Euro werden dabei unter anderem in die Fertigstellung des Faro de la Entallada investiert, bei dem ein Museum und Besucherzentrum eingerichtet werden soll, das sich speziell auf die Geschichte aller kanarischen Leuchttürme fokussiert. Außerdem soll der Leuchtturm von Punta de Jandía für den Besuch von Touristen ausgelegt werden, indem dort eine privilegierte und moderne Aussichtsmöglichkeit auf die gesamte Halbinsel Jandía geboten wird. Da es sich bei diesem Leuchtturm um einen der ersten auf den Kanaren handelt, soll auch das Erscheinungsbild an das originale Design aus dem Jahr 1850 angepasst werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten