Familienstreit in Las Palmas eskaliert mit versuchtem Messerangriff auf Polizei

Die Nationalpolizei musste am 28.10.2015 in Las Palmas de Gran Canaria einen 40-jährigen Mann mit einem Schuss ins Bein aufhalten, da er sich mit einem großen Messer auf die Beamten stürzte, als diese bei einem eskalierten Familienstreit vermitteln wollten.

Die Beamten gingen ursprünglich einem Fall von häuslicher Gewalt im Ortsteil Miller Bajo der Hauptstadt Gran Canarias nach. Polizeiquellen zufolge zeigte sich der Sohn gegenüber seinen Eltern sehr aggressiv und befolgte auch die Warnungen der Gesetzeshüter nicht.

Im angespannten Klima der Auseinandersetzung stürzte sich der Mann mit einem großen Messer auf die Beamten, die mit dem Rücken zur Wand standen. Die Beamten hielten ihn in dieser Situation mit einem Schuss in das linke Bein auf, ohne ihn dabei tödlich zu verletzen, und versorgten ihn bis zum Eintreffen des Krankenwagens. Die Schusswunde stellte keine lebensgefährliche Verletzung dar und wurde im Inselkrankenhaus von Gran Canaria behandelt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten