CAAF erhält staatliche Fördermittel in Höhe von 218 Millionen Euro

Das Konsortium für Wasserversorgung auf Fuerteventura (CAAF) wird im kommenden Jahr mit Zuschüssen in Höhe von insgesamt 217.778 Euro aus der Staatskasse gefördert, die in die Systeme für ihre Meerwasserentsalzungsanlagen investiert werden sollen. Die Fördermittel sollen Cabildo-Präsidenten Marcial Morales zufolge eine Produktion von entsalztem Wasser ermöglichen, die ohne ein Erhöhung des Wasserpreises für die Familien und Unternehmen auf der Insel auskommt.

Die letzten Jahresdaten des CAAF zeigen für 2014 einen Gesamtproduktionsanstieg von 4,8 Prozent. Dies entspricht der durchschnittlichen Produktionsmenge von 22.256 Kubikmetern Wasser pro Tag, was im Vergleich zu den 21.198 Kubikmetern pro Tag im Vorjahr einen Anstieg von durchschnittlich 1.058 Kubikmeter bedeutet.

Die Kapatzitäten der drei Produktionsanlagen des CAAF in Puerto del Rosario, Gran Tarajal sowie Corralejo liegen weit über der durchschnittlichen Wassernachfrage. Mit der Inbetriebnahme der neuen Entsalzungsmodule in der Hauptstadtanlage ist das Konsortium sogar in der Lage, bis zu 45.000 Kubikmeter Wasser täglich zu produzieren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten