Eröffnung einer weiteren Teilstrecke der Nord-Süd-Autobahn noch im März?

Nachdem bereits der Verkehr im Teilabschnitt Matas Blancas-Costa Calma im Dezember vergangenen Jahres geöffnet wurde, wird auch der Baufortschritt der noch verbleibenden Teilprojekte der Nord-Süd-Autobahn von der Inselverwaltung verfolgt und vorangetrieben. Das Cabildo hofft, die Strecke, die die neue Autobahn in Corralejo und La Caldereta mit der Schnellstraße FV-1 verbinden wird, bereits im März für den Verkehr freigeben zu können.

Der Streckenabschnitt Costa Calma-Rotonda de Los Gorriones soll in diesem Sommer in Betrieb genommen werden, Anfang des kommenden Jahres dann der Autobahnteil Corralejo-Caldereta. Zudem soll auch an der Autobahnbrücke in Pecenescal im Süden der Insel gearbeitet werden, sobald die passende Höhe festgelegt wurde. Wenn auch dieses Projekt voraussichtlich im kommenden Jahr abgeschlossen sein wird, gelten alle Autobahnabschnitte der südlichen Halbinsel Jandía als fertiggestellt. Gemessen an Kilometern würde dies zusammen mit der neuen Strecke zwischen Corralejo und La Caldereta bedeuten, dass dann knapp ein Drittel der geplanten Nord-Süd-Autobahn fertig wäre.

Informationen der zuständigen Inselabteilung zufolge steht auch der exakte Verlauf der Streckenabschnitte Caldereta-Flughafen und Flughafen-Pozo Negro bereits fest, sodass die Projekte nun nur noch das Umweltgutachten abwarten müssen.

Was das letzte Drittel der ca. 120 Kilometer langen Gesamtstrecke der Autobahn betrifft, das die Abschnitte Pozo Negro-El Cuchillete sowie El Cuchillete-Matas Blancas beinhaltet, stehen ebenfalls noch Umweltverträglichkeitsprüfung sowie die Übereinstimmung mit dem Flächennutzungsplan PIOF aus.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten