Banküberfall auf Gran Canaria: Täter flieht mit gerade einmal 50 Euro

Ein Mann mittleren Alters hat am 19.02.2016 mit einer Sturmmaske verdeckt und mit einem großen Messer bewaffnet eine Bankfiliale der Ortschaft Cardones in der grancanarischen Gemeinde Arucas überfallen. Der Angreifer bedrohte zwei Mitarbeiter, konnte letztendlich jedoch mit gerade einmal 50 Euro im Gepäck fliehen, da ein Kunde, der die Bank betrat, die Pläne des Mannes durchkreuzte.

Der Überfall ereignete sich gegen 13:30 Uhr, als der Täter ausnutzte, dass sich beiden Bankangestellten allein dort aufhielten, und die Filiale mit einem Messer bewaffnet betrat.

Unter Drohungen forderte er die beiden Mitarbeiter auf, ihm das gesamte verfügbare Bargeld zu geben. Trotz alldem versicherten ihm die Männer, dass sich zu jenem Zeitpunkt lediglich 50 Euro Bargeld in der Filiale befänden. Nachdem ein Kunde daraufhin unerwarteterweise die Bank betrat, beschloss der Dieb sich aus dem Staub zu machen.

Zahlreiche Anwohner waren Zeugen der ungewöhnlichen Szene und verständigten die lokale Polizei. Nach den ersten Zeugenbefragungen vor Ort machten sich die Beamten mithilfe der dargebotenen Personenbeschreibungen sowie der Aufnahmen der Sicherheitskamera auf die Suche nach dem Verdächtigen. Bislang konnte der Mann jedoch noch nicht gefunden werden. Auch wenn der Überfall auf die Bank in Cordones innerhalb der Bevölkerung ziemliche Beunruhigung auslöste und für reichlich Gesprächsstoff sorgte, betonte die Polizei, dass solche Vorfälle auf Gran Canaria sehr selten seien.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten