Erweiterungsprojekt im Hafen von Corralejo kommt ins Stocken

Nachdem die öffentliche Ausschreibung für die Ausführung des Erweiterungsprojekts im Hafengebiet von Corralejo erfolglos war, bleibt die Zukunft des nördlichen Inselhafens weiterhin ungewiss. Das bei Unternehmern und Investoren gefloppte Angebot, das eine Eigeninvestition von 40 Millionen Euro voraussetzte, wird jedoch noch nicht abgeschrieben und soll durch eine wirtschaftlich rentablere Alternative ersetzt werden.

Im Moment bleibt die Hafenanlage in Corralejo so wie sie ist, wobei im laufenden Jahr noch 340.000 Euro in Wartungsarbeiten gesteckt werden sollen, die das aktuelle Hafenbild verbessern. Das Erweiterungsprojekt, das unter anderem den Bau eines Yachthafens mit insgesamt 767 Liegeplätzen vorsah, ist aufgrund der hohen Eigenbeteiligung, für die im Gegenzug ein Konzessionsvertrag für einen festgelegten Zeitraum angeboten wurde, jedoch erst einmal ins Stocken geraten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten