Milenio-Brunnen erstrahlt trotz Vandalismus wieder in altem Glanz

Nur ein Tag vor der geplanten Einweihung des generalüberholten Milenio-Brunnens, der nach gezielten Sanierungs- und Verbesserungsmaßnahmen wieder in Betrieb genommen wurde, hatten Unbekannte Teile der Beleuchtung um den Brunnen herum stark beschädigt. Die Gemeindeverwaltung von Antigua zeigte sich über ein solch rücksichtsloses Verhalten empört. Um die verantwortlichen Vandalen ausfindig zu machen, hat die örtliche Polizei bereits ihre Ermittlungen aufgenommen und bittet dabei auch um die Mithilfe der Bürger.

Trotz alledem konnte der symbolische Brunnen an der Gemeindeeinfahrt nach Antigua seine Funktion wie geplant am 08.04.2016 wieder aufnehmen. Genau wie bei der ersten Einweihung vor 15 Jahren kamen Bürgermeister Juan José Cazorla und Künstler Pepe Melián zusammen, um den Milenio-Brunnen ein zweites Mal offiziell zu eröffnen. Zahlreiche Sanierungsarbeiten wie die Einrichtung eines gänzlich neuen Wasserpump-Systems lassen das erfrischende Denkmal wieder in seinem neuen alten Glanz erstrahlen und das Wasser inmitten eines geschickten Lichtspiels sprudeln.

Wie der Bürgermeister von Antigua bekannt gab, wird man als nächstes auch den Castillo-Brunnen in Angriff nehmen, um vernachlässigte und vergessen geglaubte symbolische Plätze und Denkmäler auf der Insel nach und nach zu erneuern.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten