Kampfhund tötet Hund in Costa Calma

Vergangenen Wochenende ist in der Nähe der Schule an der Costa Calma ein Hund von einem Kampfhund getötet worden. Der Kampfhund hatte sich plötzlich auf den anderen Hund gestürzt und nicht mehr von ihm abgelassen.


Uns liegen derzeit keine offiziellen Aussagen vor, ob der Kapfhund zum Zeitpunkt des Angriffs begleitet war oder nicht. Der Hund soll nach dem Eintreffen der Polizei, die mit Platzpatronen in die Luft geschossen haben soll, in das nahegelegene Wäldchen geflüchtet sein.

Auf unsere Nachfrage hat die Policia Local jedoch bestätigt, dass der Kampfhund in der Zwischenzeit gefunden wurde und tot ist, es also keinen Zweifel daran gibt, dass dieser Hund NICHT mehr frei an der Costa Calma herumläuft.

Zunächst gab es widersprüchliche Aussagen über die Rasse des Kampfhundes. Inzwischen ist klar, dass es sich nicht um einen Pittbull, sondern um einen Staffordshire Terrier gehandelt hat.
Ebenso hat die Polizei bestätigt, dass es nur einen Vorfall geben haben soll und nicht zwei.

Der Kampfhund wurde tot in einem Koffer in einem Müllcontainer aufgefunden, die Schnauze des Tieres war mit starkem Klebeband zugeklebt worden, seine Beine wurden zusammengebunden. Nun ermittelt die Polizei nach dem Urheber dieser Tat.

2 Kommentare

  1. Es kommt immer öfter vor, dass Hunde nicht angeleint herumlaufen. Besonders auffällig in Tarajalejo. Die Hunde sind unschuldig.

  2. auch wenn es “ nur “ ein sogenannter “ kampfhund “ war :
    wozu doch menschen fähig sind …! schlimm, schlimm !

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten