Europas große Tauchzeitschrift präsentiert Fuerteventuras Unterwasserwelt

Der deutsche Fotograf und Journalist Frank Schneider reiste als Experte auf dem Gebiet der Reisereportagen und Unterwasser-Fotografie Ende Oktober nach Fuerteventura, um mithilfe professioneller Kameras und einem Equipment im Wert von 30.000 Euro die Meereswelt vor der Küste Antiguas einzufangen. In Zusammenarbeit mit dem lokalen Tourismus-Amt und dem Taucherclub „Deep Blue“ entstand so eine 14-seitige Reportage, die in der kommenden Januarausgabe des renommierten deutschen Fachmagazins „Tauchen“ veröffentlicht werden soll.

Es geht unter anderem um die Artenvielfalt, die die Wasserwelt der Kanarischen Inseln und besonders bestimmte Gegenden wie Caleta de Fuste und die Küste Antiguas durch Faktoren wie warmes und klares Wasser sowie eine Meeresschlucht von mehreren Kilometern Tiefe bieten.

Um die Gemeinde noch besser kennenzulernen und vielleicht noch ausschmückende Anregungen für den Artikel zu liefern, hat der Journalist aber auch noch eine Wanderung durch die Landschaft unternommen sowie die typische Küche der Region probieren können. Die deutsche Fachzeitschrift für Tauchsport gilt mit Hunderttausenden von Lesern als die auflagenstärkste in Europa.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten