Neuigkeiten zum Fortschritt der Nord-Süd-Autobahn

Bezüglich des Fortschritts beim Bau der Nord-Süd-Autobahn auf Fuerteventura wurden zwei neue Daten zur Verkehrseröffnung vom Bauamt der Kanarischen Regierung bekannt gegeben. Im Dezember dieses Jahres soll der südliche Abschnitt im Gemeindegebiet von Pájara zwischen der Costa Calma und La Barca freigegeben werden, im September 2017- und nach einer Bauzeit von insgesamt neun Jahren – dann auch der nördliche Abschnitt zwischen Corralejo und La Caldereta.

Der südliche Autobahnabschnitt, der von der Costa Calma im Inselsüden bis zur bereits bestehenden Autobahn bei Pecenescal führt, ist bereits recht weit vorangeschritten. Im Dezember 2015 wurde die erste Projekt-Hälfte mit der insgesamt sieben Kilometer langen Strecke von Matas Blancas bis zur Costa Calma abgeschlossen. Die Beendigung der zweiten Teilstrecke bis nach La Barca ist bis Ende des Jahres vorgesehen.

Was den Abschnitt zwischen La Caldereta und Corralejo betrifft, so wurde nach acht Jahren Bauzeit im Januar 2016 mit der verbesserten Fahrbahn zwischen dem Kreisverkehr der FV-1 und La Caldereta der erste Teil der Strecke eröffnet. Die noch ausbleibende Strecke von zwei Kilometern zwischen dem neuen Kreisverkehr an der Zufahrt zur Geafond-Siedlung in Corralejo bis zum Stadtkern von Tamaragua soll allerdings erst bis Anfang September 2017 fertig sein.

Der nächste Autobahnteil, der eröffnet werden soll, verläuft zwischen La Caldereta und dem Flughafen. Derzeit wird zudem diskutiert, den Abschnitt zwischen El Castillo und Pozo Negro in zwei Projekte (El Castillo bis Las Salinas und Las Salinas bis Pozo Negro) zu unterteilen, um eine Abwicklung der Umweltverträglichkeitsprüfung zu beschleunigen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten