Leiche des vermissten Anglers bei Los Molinos geborgen

Taucher der Spezialeinheit für Unterwassereinsätze (Geas) der Guardia Civil haben am Nachmittag des 03.11.2016 die Leiche eines Mannes gefunden, der zwei Tage zuvor im Gebiet von Los Mansos de los Gopares von einer Welle ins Wasser gerissen wurde. Der 30-jährige Anwohner aus La Laguna (Teneriffa) hatte sich eine kleine Auszeit auf Fuerteventura gegönnt und war an jenem Tag ca. 800 Meter von der Playa de los Molinos beim Fischen, als sich das Unglück ereignete.

Seine Leiche wurde von einem seiner Brüder sowie einem Freund identifiziert, nachdem sie aus 17 Metern Tiefe geborgen und mit einem Boot in den Hafen nach Corralejo gebracht wurde. Laut Polizeiangaben hatte sich der Körper sogar teilweise im Meeresboden verhakt.

Kurz nachdem der Mann ins Meer gestürzt war, versuchte einer seiner Begleiter ihn zu retten, indem er selbst ins Wasser sprang. Dabei erlitt er zahlreiche Verletzungen und wäre beinahe selbst ertrunken. Nachdem der Notruf verständigt wurde, stellte die Zentrale einen Suchtrupp zusammen, der die Leiche nach einer fast dreitägigen Suche knapp 150 Meter von der Unfallstelle entfernt entdeckte.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten